Project Description

Maren, 23 Jahre: Pädagogik-Praktikum und Spanischkurs in Argentinien

Wir sind gerade am Mar Chiquita und machen dort ein Wochenende Strandurlaub. Hier beantwortet Maren ein paar Fragen zu ihrem Pädagogik-Praktikum in einer Schule für Kinder mit speziellen Bedürfnissen und ihrem Spanischkurs in Argentinien.

Pädagogik-Praktikum: Mendoza

Wie lange bist du schon hier in Córdoba, wo machst du dein Praktikum und wie gefällt es dir?

Ich bin Anfang September angekommen, und jetzt schon bald drei Monate hier. Ich arbeite in einer Schule mit Kindern, die sozial benachteiligt sind. Diese Kinder, die entweder eine Lernschwäche haben oder zum Teil geistig behindert sind, gehen in Argentinien auf die sogenannten „Escuelas Especiales“. Mein Pädagogik-Praktikum macht mir auf jeden Fall Spaß, da ich viel mit den Kindern zusammen arbeite und ich dadurch auch viel Kontakt zu den Leuten bekomme. Außerdem kann ich somit auch mein Spanisch verbessern, was ich hier erst neu angefangen habe zu lernen.  Bisher macht es mir auf jeden Fall sehr viel Spaß.

Jetzt hast du gerade schon erzählt, dass du einen Spanischkurs über NICE gemacht hast. Wie hat dir dieser gefallen?

Mein Sprachkurs war super. Er hat vier Wochen gedauert und hat mir sehr viel geholfen. Ich hatte Einzelunterricht, was ein bisschen schade war, weil ich eigentlich auch gerne in einer Gruppe lerne. Im Endeffekt jedoch hat es sich ausgezahlt, weil ich dadurch sehr gut betreut wurde. Ich bin jeden Tag zwei Stunden hingegangen und kann den Kurs auf jeden Fall weiter empfehlen. Nach den vier Wochen konnte ich mich gut mit den Leuten hier verständigen.

Bezüglich Argentiniens, was war dein schönster Reiseort bis jetzt?

Das ist natürlich eine schwierige Frage, denn das Land ist super riesig und so schön. Wir waren bisher schon viel unterwegs, immer während der Wochenenden. Das geht ziemlich gut, wenn man Montag bis Freitag arbeitet und dann beispielsweise am Freitagnachmittag los düst und in die Sierras fährt. Dort ist es total schön mit den Bergen außen rum, weshalb wir auch schon einige Ausflüge dorthin zum Wandern gemacht haben, das war total cool!  Eines meiner Highlights war Salta, wofür wir ein langes Wochenende genutzt haben, um uns die Stadt und die Natur anzuschauen. Aber auch Santiago de Chile war total schön, wir hatten ein super Hostel und deshalb war auch das einer meiner Highlights.

Und was hast du noch so vor? – Es steht auf jeden Fall noch Mendoza an und ich persönlich habe es mir so organisiert, dass ich dann im Januar noch einen Monat reisen kann, um mir zum Beispiel Patagonien und Ushuaia anzuschauen. Es gibt viele schöne Orte und ich kann gar keinen Favoriten nennen. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich nach seinem Praktikum ein bisschen Zeit zum Reisen zu nehmen.

Maren, wie bist du auf NICE gekommen und warum hast du dich für Argentinien entschieden?

Generell stand für mich Südamerika fest, weil ich auch einfach die Sprache gut lernen wollte. Daraufhin habe ich eine Anzeige des Förderprogramms von NICE gesehen, bei der man keine Vermittlungsgebühren bezahlen muss. Es ist super, dass auch für das schmalere Studentenportemonnaie ein Auslandsaufenthalt möglich gemacht wird. Deshalb ist es eben Argentinien geworden und auch Córdoba.

Wie bist du auf deine Unterkunft in Argentinien gekommen?

Ich habe mich für die Variante entschieden, mir die Unterkunft über NICE zu suchen, weil ich natürlich noch nicht so gut Spanisch gesprochen habe zu dieser Zeit. Und von Deutschland aus eine Wohnung in Argentinien zu finden, ist auch nicht so einfach. Zwar war es dadurch dann ein wenig teurer, aber das war für mich in Ordnung, da ich durch das Förderproramm keine Vermittlungskosten bezahlen musste. Ich wohne jetzt bei einer Gastfamilie mit zwei Söhnen, die total nett sind. Dadurch, dass NICE mir die Unterkunft vermittelt hat, ist es auch entspannter gewesen. Vielleicht würde ich mir bei meinem nächsten Aufenthalt, die Wohnung selbst suchen, aber so war es eine ganz safe und optimale Wahl.

Wie würdest du deinen Aufenthalt in Argentinien von einer Skala von 1 bis 10 bewerten? Würdest du NICE weiter empfehlen?

Generell würde ich NICE auf jeden Fall weiter empfehlen, es hat alles gut geklappt und ich wurde gut betreut. Und wenn ich ein Problem gehabt hätte, hätte ich natürlich jederzeit zur Organisation hingehen können. Insgesamt würde ich dem Auslandsaufenthalt eine 9 geben, weil es ein toller Auslandsaufenthalt war und das Praktikum mir super gefallen hat. Einen Punkt Abzug vielleicht, weil es hier ein bisschen anders von der Arbeitsmentalität her ist und ich mir im Praktikum viele Aufgaben selbst suchen musste, wofür die Organisation natürlich nichts kann. Das ist halt die argentinische Kultur, was aber auch nicht immer etwas Schlechtes ist. Insgesamt jedoch war es eine sehr schöne Erfahrung und ich kann es auf jeden Fall weiter empfehlen.

Pädagogik-Praktikum: Mar Chiquita